Rasen anlegen

 

 

Wenn Sie einen neuen Rasen anlegen wollen müssen Sie vor allem eines mitbringen: Geduld! Sie sollten sich mit der Neuanlage eines Rasens Zeit nehmen, denn nur so vermeiden Sie Fehler bei der Neuanlage, die Sie später gar nicht mehr oder nur mit sehr viel Zeit- und Arbeitsaufwand korrigieren können.

 

Wichtig ist mithin die gute Vorbereitung. Auch die richtigen Geräte sollten Sie anschaffen oder leihen. Oft lohnt sich eine Anschaffung, jedenfalls bei solchen Geräten, die man auch für die Rasenpflege nutzen kann (etwa ein Streuwagen). Ansonsten hat so mancher Nachbar Geräte. Auch kann man heutzutage in Baumärkten oft Geräte (etwa eine Rasenwalze) für wenig Geld mieten ("leihen").

 

Rasen anlegen Anleitung - Schritt für Schritt zum neuen Rasen


1. Den richtigen Zeitpunkt abwarten

 

Wer ein Rasen anlegen will, braucht Gedult. Die erste Geduldsprobe stellt sich schon bevor es richtig losgeht: Das Warten auf den richtigen Zeitpunkt. Wer einen Rasen neu anlegen will, der sollte sich dafür einen trockenen Tag aussuchen. Ein feuchter Boden oder eine feuchte Witterung sind keine guten Startbedingungen! Die besten Aussaattermine sind April bis Juni.


2. Boden lockern

Boden vorbereiten

Zunächst müssen Sie den Boden lockern. Wenn das Wasser nämlich nicht in untere Erdschichten abfließen kann, bilden sich nach Niederschlägen schnell Pfützen auf dem Rasen. Die Folge davon ist die Bildung von Moos! Ist der Boden zu lehmig, ist er ebenfalls nicht ausreichend durchlässig für Wasser. Dann sollte der Boden nicht nur aufgelockert werden, sondern auch noch Sand eingestreut werden. Das lockert den Boden auf und Moosbildung wird vermieden.

Entfernen Sie bei dieser Gelegenheit auch akribisch Wurzelunkräuter! Wer in diesem Stadium diese Unkräuter entfernt, hat damit später weniger Ärger!

 

3. Boden einebnen - Planieren

Boden planieren

Erst wenn der Boden ausreichend gelockert ist, wird er eben gemacht – planiert. Dazu verwenden Sie am besten eine Rasenwalze, welche man zu günstigen Preisen in fast jedem Baumarkt mieten kann. Aber Achtung: Meist ist die Walze innen hohl, damit sie leichter transportiert werden kann. Vor ihrem Einsatz muss die Rasenwalze dann mit Wasser gefüllt werden, damit sie schwerer ist und die Fläche für die Rasenneuanlage auch planieren kann.

 

Nach dem Planieren mit der Walze lockern Sie das Saatbett mit einer Harke 2-3 cm auf. Achten Sie dabei darauf, dass keine Mulden entstehen, wo sich später das Wasser sammelt.

 

4. Die Aussaat des Rasens

Rasen anlegen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun gilt es das Saatgut auszubringen, am besten mit einem Streuwagen. Dieser gewährleistet eine gleichmäßige und dosierte Verteilung des Rasen-Saatgutes auf die Fläche. Sie können ihn später auch beim jährlichen Düngen des Rasens gut gebrauchen. Nach dem Aussäen sollten Sie mit der Walze nochmals darüber gehen, damit das Saatgut sich in die Erde eindrückt. Aber nicht zu tief! Gräser sind Lichtkeimer. Voraussetzung dafür, dass sie keimen und wurzeln ist, dass sie nicht zu tief in der Erde stecken.


5. Das Gießen der Saatfläche

Rasen wässern
Nun gilt es als letzten Arbeitsschritt, die neu angelegte Rasenfläche zu wässern. Dies sollte jedoch nicht mit einem starken Strahl, sondern am besten mit einer Brause oder Regner geschehen. Aber übertreiben Sie es nicht: Wenn die Saatkörner wegschwimmen und sich dadurch ungleichmäßig auf dem Gelände verteilen, müssen sie später massiv nachsähen! Daher: Gießen Sie behutsam, am besten mit einem feinen Wasserstrahl. Ab Keimung des Samens muss die Fläche fortlaufend bewässert werden. Das Keimgut darf niemals austrocknen. Nun heißt es: Warten! Die ersten Rasenhalme lassen sich erst nach ca. fünf oder sechs Tagen blicken. Die Zeiten differieren aber je nach Witterung.


6. Der erste Rasenschnitt

 

Der erste Schnitt sollte etwa bei einer Halmlänge von acht bis zehn cm auf eine Halmlänge von sechs cm erfolgen. Auch der zweite und dritte Schnitt sollte nicht kürzer als sechs Zentimeter sein. Ab dem vierten Schnitt kann man je nach Wunsch auch auf bis zu 4,5 bis 5 cm heruntergehen!


7. Das erste Düngen des jungen Rasens

Rasen düngen nach dem Anlegen des Rasens

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einigen Tagen kann man auch erstmals düngen. So wird der junge Rasen gefestigt und wird schön grün. Am besten nehmen Sie hierfür einen speziellen Dünger für jungen Rasen. Nebenstehend haben wir einen solchen verlinkt, den wir Ihnen sehr ans Herz legen. Dieser Rasendünger ist insbesondere für den frisch gesäten Rasen geeignet, aber auch geeignet, wenn es darum geht, den Rasen zu regenerieren.

8. Ergebnis bewundern

 

Fertig ist ihr neu angelegter Rasen! Und mit unserer Anleitung haben Sie einen schön grünen und saftigen Rasen, der jetzt endlich genutzt werden kann. Viel Spaß damit! Sie sehen: Die Neuanlage eines Rasens ist gar nicht schwer.

 

Wenn Ihnen diese Tipps zum Rasen anlegen gefallen haben würden wir uns über Fotos Ihres Rasens freuen.